Longines

Die Geschichte der Marke Longines beginnt 1832 in Saint-Imier im Berner Jura mit der Gründung eines Etablissage-Uhrenkontors durch Auguste Agassiz. Bei dieser Produktionsweise wurden die Uhren-Rohwerke von spezialisierten Arbeitern in Heimarbeit produziert. Auguste Agassiz sorgte für ihre Fertigstellung und den Verkauf. Zu dieser Zeit war das Unternehmen jedoch bereits international tätig, wurden seine Uhren doch vor allem in den Vereinigten Staaten vertrieben. 

1866 erwarb Ernest Francillon außerhalb von Saint-Imier ein Longines («längliche Wiesen») genanntes Grundstück und ließ dort eine Fabrik errichten, in der ab 1867 Taschenuhren mit der Zeichnung «E. Francillon, Longines, Suisse» hergestellt wurden. 1889 meldete Francillon den Namen «Longines» und das Logo mit der geflügelten Sanduhr beim Eidgenössischen Amt für Geistiges Eigentum an. Mit der Registrierung im März 1893 wurde Longines zur ältesten eingetragenen Uhrenmarke der Welt

«Elegance is an attitude»: Dieser Slogan, der Longines seit Jahrzehnten begleitet, ist die Quintessenz der Philosophie der Marke. Eleganz ist weit mehr als ein schöner Schein, sie muss sich in allen Aspekten einer Tätigkeit oder Persönlichkeit wiederfinden. 

Spezielle Aufmerksamkeit in Bezug auf Form und Stil wird den Damenuhrmodellen geschenkt. Die Herrenuhren hingegen sind nach dem sich wandelnden Zeitgeschmack und der Art und Weise geordnet, wie er von der Marke umgesetzt wurde. All diese Kreationen illustrieren das ästhetische Erbe des Hauses auf vollendete Weise. 

s